Der Bundes-Angestelltentarifvertrag (BAT) regelte die Beschäftigungsbedingungen sowie die Vergütung der meisten Angestellten im Öffentlichen Dienst.

Er galt 1961 bis 2005 beim Bund und Kommunen. Abgelöst ist dieser durch die Tarifverträge der Länder.

Die TVL spielen ein erhebliche Rolle bei den Arbeitsbedingungen im öffentlichen Dienst und erfordern für eine Vertretung von Arbeitnehmern aus dem öffentlichen Dienst solide Kenntnisse, insbesondere auch im Kündigungsschutzverfahren.

juristische Abkürzungen: heute BAT

Wer häufigen Kontakt zum Arbeitsrecht hat oder Beamter oder Angestellter ist, wird sicher wissen, was sich hinter der juristischen Abkürzung BAT verbirgt. Hinter der Abkürzung BAT verbirgt sich ein wichtiges Regelungswerk für Angestellte des öffentlichen Dienstes. BAT heißt nämlich

Bundesangestelltentarifvertrag

Der BAT regelte bis 2006 die Beschäftigungsbedingungen und auch die Vergütungshöhe der Angestellten des öffentlichen Dienstes. In Hessen und Berlin gilt der BAT weiter.

RA A. Martin – Anwalt Berlin